Sie befinden sich hier:

Vorsicht vor Dating Abo-Falle nach Besuch von FremdgehenClub.com der Flirt&Date Ltd. bzw. Lagneia Ltd.

Mahnung durch Culpa Inkasso GmbH bzw. Cash Collect


Der Abo-Falle

Nach kostenloser Anmeldung auf der Sexdating Seite FremdgehenClub.com (Betreiber ist die Lagneia Ltd. bzw. Flirt&Date Ltd.) drohen hohe Abogebühren, wenn man nicht rechtzeitig tätig wird! An dieser Stelle hilft regelmäßig auch ein anwaltliches Einschreiten...

Wie kommt es zu dem teuren Abo-Vertrag?

Die Plattform bietet zunächst eine kostenlose Anmeldung in Form einer 14-tägigen Probemitgliedschaft.

Dabei bleibt jedoch für viele Nutzer undurchsichtig, dass sich diese Probemitgliedschaft ohne rechtzeitige Kündigung automatisch in eine teure Premiummitgliedschaft wandelt und man sich schnell Kosten i.H.v. 358,90 Euro ausgesetzt sieht.

Nur ein genauer Blick in die AGB verrät die Kostenpflichtigkeit, dort heißt es:

„Flirt&Date Ltd. bietet dem User neben den 14 tägigen kostenlosen Diensten eine nach dem 14 Tag nach Anmeldung beginnenden kostenpflichtige Dienste (Premium Mitgliedschaft) an. Mit Inanspruchnahme dieser Dienste geht der User ein weiteres, von dem kostenlosen Vertragsverhältnis getrenntes Vertragsverhältnis ein.“

Von diesem teuren Abovertrag erfahren Nutzer oftmals erst durch eine Zahlungsaufforderung in welcher bereit Mahngebühren i.H.v. 10,- Euro erhoben werden.

Werden die geforderten Beträge nicht gezahlt, so folgt eine Mahnung der Culpa Inkasso GmbH bzw. Cash Collect, was mit weiteren Mahngebühren verbunden ist.

Andere Betroffene berichten uns, dass Kündigungen nicht akzeptiert worden seien und weitere Beträge gefordert werden.

Unser Rat an Betroffene

Zahlen Sie keinesfalls die Forderungen ungeprüft. Es bestehen gute Verteidigungschancen!

Sie sind wohl Opfer einer Abo-Falle geworden und die Forderung wird wahrscheinlich unrechtmäßig geltend gemacht.

Die Abo-Falle schnappt meist zu, da Nutzer von einem kostenlosen Angebot ausgehen und die Gebührenpflichtigkeit der Plattform (und die Verlängerung des Testabos) nicht ausreichend ausgewiesen wird.

Problematisch bleibt im Folgenden oft, dass Kündigungen nicht akzeptiert werden und man sich immer weiteren Gebühren gegenüber sieht.

Uns erscheint die Plattform FremdgehenClub.com bereits insoweit als unseriös, als dass im Impressum der Seite fremdgehenclub.com die Lagneia Ltd. (Sitz in London) genannt ist. Klickt man auf „Anmelden und direkt zum F... werden!“, gelangt man auf eine Seite mit Anmeldemaske und nunmehr weist das Impressum die Flirt&Date Ltd. (Sitz in Manchester) als Betreiber aus.

Hier bleibt für die Betroffenen unklar, gegen wen sie sich zur Wehr setzen sollen.

Hier ist anwaltlicher Rat sinnvoll, um sich gegen die Forderungen erfolgreich zur Wehr zu setzen.

Dabei sollten Sie bedenken, dass die Firma weiterhin das Bestehen eines Abovertrags behauptet und so immer weitere Forderungen geltend gemacht werden, wenn Sie nicht schnell handeln.

Wir helfen Ihnen!

Gerne prüfen wir die Erfolgschancen in Ihrem Fall in einem kostenfreien und unverbindlichen Erstgespräch.

Wir konnten schon viele Betroffene aus derartigen Dating-Abofallen u.a. durch rückwirkende Anfechtung retten.

Die geltend gemachten Forderungen wurden so oftmals gänzlich fallen gelassen.

Als direkter Ansprechpartner stehe ich Ihnen dafür jederzeit gern – auch per E-Mail – zur Verfügung.

Kontaktformular: direkt zum Kontaktformular (hier klicken)


Ihr Sebastian Günnewig

Rechtsanwalt und zugleich Datenschutzbeauftragter (TÜV)

Stand: 18.04.2020

Redaktion

Autor:
Redaktion

Die Redaktion der e-commerce-Kanzlei - Günnewig Rechtsanwälte fasst für Sie aktuelle Fälle zusammen und klärt Sie über wichtige Entwicklungen in der Rechtsprechung, aber auch über aktuelle gesetzliche Änderungen und Abmahnfälle auf.

Sebastian Günnewig

Ansprechpartner:
Sebastian Günnewig

Rechtsanwalt Dipl.-Jur. Dipl.-Kfm. Sebastian Günnewig ist zertifizierter Datenschutzbeauftragter (TÜV) und leitender Rechtsanwalt der e-commerce-Kanzlei - Günnewig Rechtsanwälte und berät insbesondere im Wettbewerbs-, IT- und Datenschutzrecht.